13 Jolasveinar – die 13 isländischen Weihnachtsgesellen

Skyrgamur - der Quark-Gierschlund Weihnachtsgeselle in der Adventszeit auf dem Milchbeutel. (06.12.2015)

Skyrgamur – der Quark-Gierschlund Weihnachtsgeselle in der Adventszeit auf dem Milchbeutel. (06.12.2015)

Jolasveinar sind die isländischen Weihnachtsmänner, Weihnachtskobolde oder wörtlich Weihnachtsgesellen. Früher bekannt als 13 grobe und raue Gestalten, bringen sie heutzutage auch Geschenke und tragen die uns vertrauten roten Mäntel.

Ab dem 12. Dezember kommen sie aus den Bergen zu den Menschen und zwar jeden Tag einer bis am Aðfangadagskvöld (Anfangsabend, Heiliger Abend) alle zusammen sind. Danach geht täglich wieder einer zurück und am þrettándan (dem 13. Weihnachtstag / Heilige Drei Könige, 6. Januar) sind alle wieder verschwunden. Ihre Mutter ist das hässliche Trollweib Grýla, der Vater heisst Leppalúði. Sie bringen keine Geschenke, sondern stehlen hier und dort etwas Essbares und ärgern die Menschen jeder auf seine Weise. Grýla ist eine Schreckgestalt, der nachgesagt wird, dass sie am liebsten unartige Kinder fresse. Zur Familie gehört auch die Weihnachtskatze Jólaköttur. Sie frisst diejenigen faulen Leute, welche nicht alle Wolle vom Herbst verarbeitet hatten. Die Fleissigen aber erhalten zu Weihnachtskleider (Jólaföt), das heisst etwas Neues zum Anziehen.

  • Stekkjastaur, Pferchpfosten, ist dürr und steif, klaut Milch der Mutterschafe im Stall (kommt am 12. Dezember und geht am 25. Dezember)
  • Giljagaur, Schluchtenkobold, nascht vom Milchschaum im Kuhstall (kommt am 13. Dezember und geht am 26. Dezember)
  • Stufur, Knirps, der Kleine liebt die angebrannten Reste in der Pfanne (kommt am am 14. Dezember und geht am 27. Dezember)
  • Thvörusleikir, Kochlöffellecker, vergreift sich am Kochgeschirr (kommt am 15. Dezember und geht am 28. Dezember)
  • Pottaskefill, Topfschaber, leckt die Kochtöpfe leer am 14. Dezember und geht am 27. Dezember (kommt am 16. Dezember und geht am 29. Dezember)
  • Askasleikir, Essnapflecker, versucht die stehengelassenen Essnäpfe zu mopsen (kommt am 17. Dezember und geht am 30. Dezember)
  • Hurdaskellir, Türzuschläger, ärgert durch Lärm die Leute (kommt am 18. Dezember und geht am 31. Dezember)
  • Skyrgamur, Quark-Gierschlund, labt sich am isländischen Magermilchquark Skyr (kommt am 19. Dezember und geht am 1. Januar)
  • Bjugnakraekir, Wurststibitzer, angelt die geräucherten Würste aus dem Rauchfang (kommt am 20. Dezember und geht am 2. Januar)
  • Gluggagaegir, Fensterglotzer, späht mit grossen Augen in die warmen Stuben (kommt am 21. Dezember und geht am 3. Januar)
  • Gattathefur, Türschlitzschnüffler, ihn erkennt man an seiner langen Nase (kommt am 22. Dezember und geht am 4. Januar)
  • Ketkrokur, Fleischkraller, holt sich seinen Teil vom Weihnachtsbraten (kommt am 23. Dezember und geht am 5. Januar)
  • Kertasnikir, Kerzenschnorrer, hat es auf die Talgkerzen abgesehen (kommt am 24. Dezember und geht am 6. Januar)

Lebendige Weihnachtsgesellen in Dimmuborgir (Myvatn), wunderschön gesungen von der Färöerin Eivor Palsdottir

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.