Arctic Henge – Erlingurs Denkmal

Arctic Henge bei Raufarhöfn. 31.08.2016

Arctic Henge bei Raufarhöfn. 31.08.2016

Raufarhöfn, der kleine Ort auf der Halbinsel Melrakkasletta im Nordosten Islands ist bekannt für die Mitternachtssonne und das üppige Vogelleben in den Sommermonaten. Der ungefähr 160 Seelen zählende Hafenort zählt wegen seiner abgelegenen Lage nicht zu den touristischen Hauptreisezielen. Aber nun thront gleich hinter dem Dorf auf dem Melrakkasas (übersetzt Fuchshügel) das grösste Freiluftkunstwerk Islands, der arktische Steinkreis „Arctic Henge“ oder isländisch Heimskautsgerdid. Es ist ein Bauwerk aus sechs mächtigen Felstoren, welche aus Basaltquadern bestehen. Erlingur Thorodsson, welcher 1996 nach Raufarhöfn kam um das Hotel Nordurljos, ein ehemaliges Seemannsheim zu leiten, erkannte schnell, dass der Ort einen Anziehungspunkt braucht, um mehr Touristen auf die Halbinsel zu locken. Einsamkeit, Vögel und die Mitternachtssonne waren definitiv nicht attraktiv genug. Bei meinem Besuch 2011 waren bereits das elf Meter hohe Mitteltor aus vier Basaltquadersäulen und zwei weitere Tore gebaut. Erlingur erzählte von seiner Idee, aber wusste auch, dass es ein schwieriger Weg würde bis zur Fertigstellung, da Island seit 2008 unter der Finanzkrise litt und kaum Geld zur Verfügung stand. Erlingur liess sich ursprünglich von der Mitternachtssonne inspirieren und hängte ein entsprechendes Foto in einen Bilderrahmen seines Arbeitszimmers. Die Idee Arctic Henge wurde beim ständigen Betrachten geboren. Seine Überlegungen teilte er mit verschiedenen Leuten aus Politik, der Wissenschaft und natürlich der Kunst. Erst 2002 wurde ein realisierbares Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Erlingur und sein Freund, der Künstler Haukur Halldorsson entschlossen sich, neben dem Gedanken der Mitternachtssonne auch Zwerge ins Werk einzubeziehen. Sie dachten dabei an die Zwerge aus der „Prophezeihung der Seherin“, der Völuspa aus der Edda. Der 2007 verstorbene Paston Kolbeinn Thorleifsson entdeckte alte Schriften, in denen diese Zwerge in Verbindung mit dem Jahreskreis gebracht wurden. Die Zwerge Nordri, Sudri, Vestri und Austri sollen laut der nordischen Mythologie die vier Ecken des Himmels tragen. Vergleicht man frühere Ideen zum Kunstwerk, dürften sich Ideen und Pläne mehrmals geändert haben. Bereits während der langen Bauzeit erfreute sich der arktische Steinkreis zunehmen Besucherzahlen, mehr und mehr dürften jetzt dazu kommen und hoffentlich Raufarhöfn und der Halbinsel zu einem Aufschwung verhelfen. Heute findet man das Mitteltor und darum herum vier nach den Himmelsrichtungen angeordnete und sechs Meter hohe Tore, welche aus je zwei Basaltquadersäulen gebaut sind. Vom Südtor durch das Mittel- und Nordtor blickend, lässt sich bei gutem Wetter die Mitternachtssonne sehen. Das Kunstwerk wird oft mit Stonehenge verglichen. In den Anfängen wurde Arctic Henge nur durch Spenden und Zuschüsse finanziert. Leider erlebte Erlingur die Fertigstellung des Kunstwerks nicht mehr. 2015 erlag er seinem Krebsleiden. Der frühere Finanzminister liess den arktischen Steinkreis fertigstellen. Wie wir beim Besuch in Raufarhöfn auf der Best of Iceland Reise 2016 feststellen konnten ist, Arctic Henge ist nun ein imposantes, magisches Kunstwerk und gleichzeitig ein Denkmal an seinen Initianten Erlingur Thorodsson.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.