10. August 2018

Buckelwal lässt Makrelen springen

Fischerboote und ein Buckelwal sind hinter den Makrelen her im Hafenbecken von Helguvik bei Keflavik. 09.08.2018

Diese Tage schleichen zahlreiche Fischerboote der Küste von Keflavik entlang und die speziell angebrachten, gelben Plastikrollen drehen ununterbrochen, um Leinen rauszulassen und mit glänzenden Fischen wieder hochzuziehen. Die Makrelen sind wieder da und wie es aussieht nicht in kleiner Zahl. Während einige Leute vom Ufer aus erfolgreich fischen und ganze Eimer füllen, tut sich ein Buckelwal im Hafenbecken von Helguvik gütlich. Weiterlesen →

1. August 2018

Feuerwerks-Alternative

Feuerwerk in Reykjavik zum Jahreswechsel. 31.12.2017

Am heutigen Schweizerischen Nationalfeiertag müssen viele wegen Trockenheit und Hitze auf die beliebten Feuerwerke verzichten. Eine gute Alternative bietet das Feuerwerkspektakel zum Jaheswechsel in Reykjavik und wer weiss, ob es auch noch gleich die Nordlichter am Himmel hat?

Es hat noch freie Plätze auf der Kleingruppenreise Silvesterfeuer in Island. Jetzt anmelden und buchen unter info@bestoficeland.ch

25. Juli 2018

Toller Bericht zu den Nordlichtern – bald geht es wieder los!

Der Himmel ist voller farbiger Nordlichter. Bild Alois Bucher 24.01.2018

Es war im letzten Januar als Wisu und Susanne ein Woche in Island verbrachten. Wisu hatte ein grosses Ziel, er wollte Nordlichter sehen und als Hobbyfotograf auch Bilder machen. Fleissige Webseitenleser erinnern sich vielleicht an meinen Bericht zur etwas unerwarteten, aber geglückten Nordlichtnacht und wie wir per Whatsapp kommunizierten. Es freut mich ausserordentlich, dass genau dieser Bericht nun in der Mitarbeiterzeitung der Striebig AG in Luzern erschien, wo Wisu arbeitet. Mein Text ist mit Wisus tollen Bildern ergänzt und einer kurzen, gut verständlichen Erklärung der GEOlino Autorin Julia Grossmann, was Polarlichter sind und wie sie entstehen. Weiterlesen →

21. Juli 2018

Die Landschaft hat immer recht – Buchtipp

Das empfehlenswerte Buch von Bergsveinn Birgisson. 06.07.2018

Man versetze sich in den Nordwesten Islands und stelle sich einen einsamen Fjord vor, wo eine Handvoll Fischer in einem Fischerwohnheim leben und wann immer es das Wetter zulässt, mit ihren Booten rausfahren um Kabeljau, Seehasen oder Hering zu fangen. Sie kennen sich aus mit Wind und Wetter und wissen, wann es wo etwas zu fangen gibt. Im Ort leben auch ein Pfarrer und ein Dichter gesellt sich dazu. Einige Fischerkollegen haben ihren Beruf aufgegeben und sind nach Reykjavik gezogen. Halldor alias Dori erzählt in Ich-Form und spart auch nicht an Kommentaren zu seinen Vorstellungen zum Hauptstadtleben und der Modernisierung des Lebens. Weiterlesen →