Silvester, nach der Reise ist vor den Reisen

Anflug auf Keflavik mit Blick auf die neue Lava. 27.12.2021

Vor einigen Tagen ging die Silvester-Kleingruppenreise zu Ende. Trotz allen Unsicherheiten durften wir doch fast eine volle Gruppe über den Jahreswechsel begleiten. Es ist nicht das erste Mal, dass bereits während den Reisetagen neue Ideen geboren werden. Der Start, um diese für Silvester 2022/23 umzusetzen, ist bereits erfolgt!

Aber beginnen wir doch mit einem Reiserückblick und einer kleinen Bildauswahl! Wie so oft auf unseren Reisen, nutzen die Gäste die Möglichkeit individuell zu verlängern. So reisten einige gerade mit mir bereits am 27. Dezember nach Island, gefolgt von einem fakultativen Tagesausflug in den Borgarfjördur mit der Heisswasserquelle Deiltartunguhver und den Lavawasserfällen Hraunfossar. Es war ein Tag durch alle Wetter, der Abend endete mit bedecktem Himmel und ohne Nordlichter.

Am 29. reisten die letzten Mitreisenden aus Zürich an, während andere den Tag individuell in Reykjavik genossen. Beim gemeinsamen Abendessen lernten sich alle kennen und nach Dessert und Kaffee starteten wir warm gekleidet zur Jagd auf die Nordlichter. Schon während dem Abendessen brütete ich über den Wolkenvorhersagen und wir entschieden uns Richtung Hvalfjördur zu fahren. Wir hatten Glück, schon beim ersten Stopp, erkannte ich einen hellen Bogen über dem Fjord. Wer sich auskennt, weiss, dass es ein schwaches Nordlicht ist, von Auge nicht sehr gut zu erkennen, vor allem nicht grün. Die Kameras bestätigten das Polarlicht! Der Parkplatz war nicht gerade keine Idylle, aber die Richtung stimmte und eine Weiterfahrt hätte nichts gebracht. Mehr und mehr Autos und Busse – alles Nordlichtjäger – fuhren auf der Strasse vor uns durch, das Gelände auf der anderen Strassenseite war leider ungeeignet. Sollen wir noch woanders hin oder bleiben? Es war doch ziemlich kalt und der Wind blies ziemlich heftig. Wir entschieden uns zu bleiben, was sich als weise herausstellte. Im Nachhinein erfuhren wir von anderen Gruppen, die später losfuhren und keine Nordlichter sahen. Aber wir konnten doch schon mal die Kameras und Handys testen und sogar die Milchstrasse drängte sich auf unsere Bilder und war von blossem Auge in der mondlosen Nacht zu erkennen.

Am Tag danach teilte sich die Gruppe auf, die einen hatten einen Superjeep-Ausflug zum Eyjafjallajökull gebucht, die anderen verbrachten den Tag in der Hauptstadt inklusive Stadtrundfahrt. Um die Chancen auf Nordlichter zu erhöhen, erweiterten wir die Stadtrundfahrt und trafen die Superjeep-Abenteurer zum Abendessen in Selfoss. Alle hatten einen bitterkalten, aber prächtigen Tag unter klarem Himmel erlebt. Vor einiger Zeit hatte ich erfahren, dass Selfoss ein neues Ortszentrum hat. Es ist klein, aber fein und war wunderschön weihnächtlich beleuchtet. Leider überzog sich der Himmel mit Wolken. Nach einem Stopp bei der Kotstandarkirkja mit den beleuchteten Grabkreuzen fuhren wir zurück nach Reykjavik.

Den Silvestertag mussten wir schon im Vorfeld anpassen, da man für die Einreise in die Schweiz zur Zeit ein negatives Testresultat braucht und am Neujahrstag die Testzenter nur sehr beschränkt offen waren. Also gings zuerst zur Sudurlandsbraut zum Testen, bevor wir uns das Domizil des  Staatspräsidenten in Bessastadir anschauten. Auf der Halbinsel Reykjanes überquerten wir „die Brücke“ zwischen den Kontinenten, bestaunten Klippen und Leuchtturm Reykjanesviti und die heissen Quellen von Gunnuhver, in welche sich gemäss Legende die Hexe Gunna stürzte. Auch das Bad der Trollfrau Oddny durfte nicht fehlen, es ist der von der Brandung geschaffene Pool Brimketill. Die Brandung war hier äusserst eindrücklich, wir blieben zum Glück trocken! Jetzt war es Zeit sich aufzuwärmen, die Blaue Lagune genau das Richtige dafür. Wenige Leute und eine schöne Dämmerung begleiteten uns. Mit traditionell isländischem Essen rundeten wir im Kaffi Loki bei der Hallgrimskirche das Jahr ab. Das gewaltige Feuerwerk am Himmel von Reykjavik bestaunten alle individuell. Die Rettungsmannschaften dürften viel Erlös aus dem Feuerwerksverkauf eingenommen haben!

Gledilegt nytt ar! Ein frohes neues Jahr wünschten wir uns am späten Morgen des neuen Jahres und zogen sogleich los zum Goldenen Kreis, trotz Sturmwarnung! Der Tag war schon angebrochen und das magische Winterlicht hatte sich bereits über die Landschaft von Thingvellir und den See Thingvallavatn gelegt. Ein heftiger Wind blies, wir spazierten im Schutz der Lavawand durch die Allmännerschlucht Almannagja. Gefroren zeigte sich der Teich, in dem früher Frauen ertränkt wurden. Richtung Geysir musste Eggert das Tempo immer mehr drosseln, der schüttelte und rüttelte der Wind am Bus. Die Windangaben auf der Webseite der Strassenbehörden Vegagerdin verfolgte ich gespannt, kurz nach Geysir wurden bereits fast 40 Meter pro Sekunde gemessen, höchste Zeit zu wenden. Gerne hätten wir den Geysir ausbrechen sehen, aber zu Fuss konnte man sich kaum auf den Beinen halten, Sand flog durch die Luft und wir ergriffen die Flucht in den Souvenirshop, um zu beraten, wie es weitergehen sollte. Via Selfoss mit feinem, frühen Abendessen erreichten wir schlussendlich Reykjavik. Manchmal geht Sicherheit vor Programm!

Es war noch tiefe Nacht als wir die ersten Reisegäste am 2. Januar zum Flughafen brachten. Es war noch windig, aber nicht mehr ganz so schlimm. Für diejenigen welche verlängert hatten, war noch ein Umweg via Kleifarvatn und die heissen Quellen von Krysuvik auf dem Programm, letztere zeigten sich in einem perfekten Licht, Feuer und Eis trafen sich wunderschön und etwas mystisch. Abends waren die am frühen Morgen Abreisenden bereits im Pijama, als ich sie mit einem Nordlichtalarm wieder raus lockte. Sie kamen mit mir und wir verfolgten ein schönes Himmelsschauspiel!

Nach der Reise ist vor den Reisen! Wie so oft, werde ich inspiriert für zukünftige Reisen, während ich unterwegs bin. Die Planung einer neuen Version der Silvester-Kleingruppenreise ist bereits weit fortgeschritten und findet Gefallen bei den Reiseanbietern. 7 Tage/6 Nächte dürften es werden ab 29. Dezember 2022, vier Nächte davon neu in Hotel Selfoss mit seinem Spa als idealer Ausgangsort für Tagesausflüge. Details folgen bald, Interessierte melden sich gerne. 

Dank einer Anfrage ist auch bereits die Kleingruppenreise Herbstfarben und Nordlichter für 2022 wieder im Angebot und sowohl via diese Webseite als auch bei Island ProTravel buchbar.

Wir sind zuversichtlich und wünschen allen ein glückliches, neues Jahr – hoffentlich mit schönen Reiseerlebnissen!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.