Steigende Island-Reiselust, vernachlässigte Webseite

4×4 Mantra auf Tour im Gebiet von Landmannalaugar. 14.08.2018

Und plötzlich ist Island wieder ganz gross im Trend. Die verschwindend kleinen Corona Ansteckungszahlen sowie die Möglichkeit für geimpfte oder genesene Personen einfacher einreisen zu können, lässt die Nachfrage für Islandreisen steigen. Dadurch erhöhte  sich  mein Arbeitspensum bei Island ProTravel und als  Folge davon, sind einige Berichte für meine Webseite nur unfertige Texte und Ideen, sozusagen in der Pipeline stecken geblieben! Natürlich ist es wunderbar, dass auch meine Reisen nach langem Stillstand plötzlich wieder gefragt sind und teilweise ganz kurzfristige Anfragen kommen. Mehr und mehr Leute sind nun geimpft und möchten dorthin reisen, wo man sich sicher fühlen kann. Da kommt Island und seine weite Natur ins Spiel und der noch immer aktive Vulkan steigert das Interesse für diese Destination. Wo kann man schon einen aktiven Vulkan aus der Nähe miterleben? Im Juni pausiert eigentlich mein Teilzeitjob bei Island ProTravel bis zum Herbst, da ich die meiste Zeit als Reiseleiterin unterwegs bin – für mich die Krönung des Jahres! Aber nun ist auch bei IPT viel los, von Kurzarbeit sozusagen zu Vielarbeit und ich unterstütze das Team! Wir haben uns sehr danach gesehnt! Es sind nicht alles neue Buchungen, genau wie letztes Jahr muss diverses umgebucht werden, weil doch eine Impfung fehlt oder das Flugdatum nicht mehr stimmt. Nun aber naht meine Abreise (13. Juni) und in Kürze darf ich die ersten Gäste begrüssen, die möglichst schnell zur Ausbruchsstelle des Vulkans möchten und danach an der, vom letzten Jahr verschobenen Kleingruppenreise Island entdecken mit Papageitauchergarantie teilnehmen. Anfangs Juli wartet eine besondere Herausforderung auf mich. Ich durfte eine spezielle Reise organisieren und nun wird sie durchgeführt, eine zehntägige Tour für blinde und sehbehinderte Menschen mit ihren Assistenzpersonen. Da wird sich mein etwas aufs Fotografieren fokussierte Auge für einmal im Hintergrund sein, andere Sinne werden überwiegen. Man denke ans Rauschen der Wasserfälle und der Brandung, ans Vogelgeschrei, an weiche Moosteppiche, an Schwefelgeruch… Bestimmt werde ich selbst dabei Island ganz neu und anders erfahren und ich werde hier davon berichten!

Das etwas wunde Thema sind meine Berichte auf der Webseite. In letzter Zeit sind sie  spärlicher  geworden. Die zunehmende Reisebüroarbeit ist ein Grund dafür, ein anderer liegt an meinen eigenen Ansprüchen. Ich versuche immer mehr zu recherchieren und verliere mich ab und zu in sehr spannenden Themen und  die Texte werden länger. Aber es sind vor allem die Bilder, welche mir zum einen Zeit rauben, zum andern Freude machen. Waren es in älteren Berichten oft auch Handybilder, genügen mir solche meistens nicht mehr. So suche ich die allerbesten Fotos aus und bearbeite diese, wenn das nicht schon geschehen ist. Nun stellt sich hier die Frage, lieber öfter oder doch eher weniger, aber dafür qualitativ besser? Die Zukunft wird es zeigen, all jenen sei herzlich gedankt, welche mir die Treue halten und die Beiträge lesen, auch wenn sie etwas weniger häufig kommen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.