Unvergesslicher Silvester in Vik

Der Leuchtturm von Kap Dyrholaey nach Sonnenuntergang. 31.12.2018

Island ist immer wieder gut für Überraschungen, so auch an Silvester. Zur Zeit der letzten Jahreswechsel war ich als Reiseleiterin in Reykjavik tätig, dieses Jahr war ich an der Südküste in Island unterwegs. Wegen eines Sturms mit zeitweise geschlossener Strasse wurde die Unterkunft für die Silvesternacht vom Südosten nach Vik zu Hotel Dyrholaey gewechselt. Wer oft in Island unterwegs ist, weiss, dass man flexibel sein muss. Doch das dieser Silvester unvergesslich sein würde, ahnte niemand vorher…Der auf der Strecke liegende Wasserfall Seljalandsfoss wurde im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht!

Wasserfall Seljalandsfoss vom Sturmwind verweht. 31.12.2018

Der Skogafoss zeigte sich versöhnlich, erstens liegt er  im Windschatten und zweitens schien die tiefstehende Nachtmittagssonne direkt in den Wasserfall und zauberte einen Regenbogen in die Wassermassen.

Skogafoss mit Wintersonnen-Regenbogen. 31.12.2018

In Vik befand man sich völlig in einer anderen Welt. Ausser auf Kap Dyrholaey hatte der Wind stark nachgelassen. Der lang dauernde Sonnenuntergang zeigte sich sowohl in Vik am Strand mit Blick auf die Reynisdrangar, sowie am Strand Reynisfjara magisch. Beim Leuchtturm auf Kap Dyrholaey waren die Blicke auf den Gletscher Myrdalsjökull, die umliegenden schwarzen Strände und den Leuchtturm fantastisch. Dass der Jahreswechsel in dieser Nacht auch noch ganz einmalig würde, ahnte niemand. Das Hotelpersonal hätte eigentlich einen freien Abend geniessen können, wäre nicht dieser Sturm gewesen. Im Einverständnis mit dem Besitzer von Hotel Dyrholaey wurden die Zimmer für die umgeleiteten Reisenden und je ein Buffet am Abend und fürs Neujahrsfrühstück vorbereitet. Ein grosser Dank gebührt Steinthor und seinem Team! Kurz vor dem Jahreswechsel und trotz nicht sehr vielversprechender Satellitenwerte zeigte sich tief am Horizont ein grüner Streifen Polarlicht über dem Myrdalsjökull und dauerte bis ungefähr eine Stunde nach Mitternacht. Es ist schwer zu sagen, wer alles mit dem Feuerwerk der Natur verwöhnt wurde, denn ein Blick an den tiefen Horizont war notwendig und dieser offenbart sich etwas oberhalb des Hotels. Ein eindrücklicher Sternenhimmel, das Polarlicht und ein klein wenig Feuerwerk liessen das Jahr nach einem spannenden Tag unvergesslich ausklingen und der Start ins neue Jahr war sehr vielversprechend. Best of Iceland wünscht allen ein tolles Jahr 2019. Wer weiss, ob sich unsere Wege kreuzen?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.