Achtung, teure Tunnelgebühren in Nordisland – Reisetipp

Die Ringstrasse führt neu durch den Tunnel nach Akureyri. 07.03.2019

Kurz vor Weihnachten 2018 wurde der 7,2 Kilometer lange Tunnel Vadlaheidargöng dem Verkehr übergeben, dieser war bis Ende 2018 kostenfrei Seit dem neuen Jahr ist die Durchfahrt gebührenpflichtig. Mit der Eröffnung wurde die Ringstrasse um 16 Kilometer verkürzt, denn diese führt neu durch den Tunnel. Die Strassen sind neu so markiert, dass vor allem Ortsunkundige, sprich Touristen direkt in den Tunnel geleitet werden und die hohen Gebühren zahlen müssen. Es hat nicht wie früher beim Hvalfjördurtunnel eine Zahlstelle, sondern die Autonummern werden registriert und die Halter zur Kasse gebeten. Wer sich rechtzeitig, das heisst vor der Durchfahrt oder bis drei Stunden (dies ist bereits neu) nach der Durchfahrt online registriert und mit Kreditkarte zahlt, kann etwas Geld sparen. Trotzdem sind die Gebühren für Einzelfahrten hoch, ein gewöhnliches Auto kostet ISK 1500 (EUR 12, CHF 13) und für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen sind es ISK 6000 (EUR 46, CHF 50), zum Beispiel für die Kleinbusse von Best Travel. Wer sich nicht online registriert bezahlt noch mehr, normale Autos ISK 2500 und schwerere Fahrzeuge CHF 7000. Die Halter werden per Rechnung zur Zahlung gebeten. Viele Fahrzeuge sind im Besitz von Mietwagenfirmen, welche eruieren müssen, wer zur fraglichen Zeit den Tunnel durchfahren hat, um dessen Kreditkarte nachträglich zu belasten. Dies ist ein ziemlicher bürokratischer Aufwand. Best of Iceland war über die Art und Weise der Beschilderung etwas befremdet, denn wer von Myvatn kommt, findet beim Abzweig der vorherigen Ringstrasse nur Vikurskard auf dem Strassenschild angeschrieben, als würde die Strasse dort aufhören. Aber diese Strasse führt heute noch nach Akureyri, einfach über den 325 Meter hohen Pass, der im Winter manchmal schwierig sein kann. Wer sich auskennt, wird diese Variante wählen, denn sie ist zwar länger, aber schöner und vor allem kostenfrei. Es ist zu vermuten, dass in Nordisland die Touristen mit Mietwagen dazu benutzt werden, den neuen Tunnel zu bezahlen, dessen Bau einige Schwierigkeiten mit sich brachte und viel mehr kostete als vorgesehen. Beim Bau war auch die Schweizer Firma Marti Tunnelbau beteiligt. Für alle, welche östlich des Vadlaheidargöng leben, bietet der neue Tunnel eine Möglichkeit, auch wenn viel Schnee liegt oder bei Sturm Akureyri zu erreichen, was in einem Notfall wichtig ist. Sie können auch Tunnelabonnemente zur günstigeren Durchfahrt kaufen, trotzdem ist anzunehmen, dass sie die Tunnelgebühren meiden. Wer nicht mit der Strassenkarte, sondern sich von einem Navigationsgerät oder Kartenapps leiten lässt, landet unweigerlich im Tunnel und zahlt für die Durchfahrt. Apple Maps änderte die Route so früh, dass die Anwender schon vor der Eröffnung des Tunnels direkt in die Baustelle fuhren! Die Überwindung des Gebirgszuges auf der Ostseite des Eyjafjördur bot immer Probleme. Die erste Verbindung führte über den 642 Meter hohen Bildsarskard, aber 1930 gab es eine Strasse mit 13 Spitzkehren, welches über Vadlaheidi und auf 520 Meter hinauf führte. Erst 1985 verlief die Ringstrasse über den Vikurskard. Reisetipp: Man orientiere sich über Strassenverlauf und Strassennummern auf einer Papierkarte und vermeide die Kosten oder registriere sich rechtzeitig mit Autonummer!

Verwirrendes Strassenschild! Die alte Ringstrasse ist umbenannt in Strasse 84 und führt via Vikurskard auch nach Akureyri. 07.03.2019

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.