24. Februar 2018

Winterzauber zwischen Stürmen, Chronik einer geführten Privatreise

Blick über den winterlichen Hvalfjördur in der Morgensonne. 17.02.2018

Flexiblität ist das Zauberwort für Islandreisen und die kürzlich durchgeführte Privattour ist das beste Beispiel dafür. Flexiblität wurde bereits beim ersten Kontakt erwähnt, als Best of Iceland erfuhr, dass der Anlass und grosse Wunsch dieser Reise die Nordlichter sind. Aus Erfahrung weiss ich, dass sich das nicht garantieren lässt, aber man kann mit Planung und Flexibilität die Chancen erhöhen. Wir suchten ein Datum mit möglichst wenig oder gar keinem Mond und planten die Unterkünfte so, dass von diesen der Himmel möglichst weit sichtbar ist. Wir nahmen es selbst in Kauf, die Hotels spontan und nach Möglichkeit zu wechseln, falls ein anderer Landesteil mehr klaren Himmel versprochen hätte.

Von der ersten Stunde weg, war Flexibilität gefragt. Weiterlesen →

18. Februar 2018

Goa, der altnordische Wintermonat mit dem Frauentag

Die isländische Firma Goa produziert Schokolade- und Süssigkeiten, unter anderem Hraun (deutsch Lava). 18.02.2018

Goa oder Goi ist der zweitletzte Wintermonat im altnordischen Kalender. Er beginnt am Sonntag der 18. Woche des Winters zwischen dem 18. und 24. Februar. Goi ist der Name einer Reifriesin, der Name Goa deutet auf eine Winterblume. Goa ist wie Thorri eine Winterfigur, eine Göttin oder ein Sinnbild für die kalte Jahreszeit. Zuerst wurde Goa als Tochter von Thorri betrachtet, aber später wurde sie in der Legende zu seiner Frau.  Weiterlesen →

10. Februar 2018

Tage der Schuld von Arnaldur Indridason – Buchtipp

Krimi Tage der Schuld von Arnaldur Indridason, gebunden. 21.01.2018

Der Krimi „Tage der Schuld“ von Arnaldur ist schon eine Weile im Buchhandel erhältlich, er ist 2016 als deutschsprachige Ausgabe erschienen. Kommissar Erlendur ermittelt zusammen mit seinem Kollegen Marian Briem in einem Fall, der sie in die Natobasis der Amerikaner in Keflavik führt. Der Krimi handelt in den siebziger Jahren als bei Grindavik das geothermische Kraftwerk Svartstengi gebaut wurde und das überschüssige, hellblaue Wasser in die Lava gegossen wurde. In diesem Wasser entdeckte eine Frau, welche wegen ihrer Hautkrankheit dort badete, eine Leiche. Weiterlesen →