22. März 2017

Fischleder aus Saudarkrokur

Die Farbauswahl an Fischleder ist im Shop gross. 16.09.2013

Die Fabrik ist unscheinbar und nicht ganz einfach zu finden in einem Quartier etwas ausserhalb des Ortskerns von Saudarkrokur im Skagafjördur. Von aussen kann man sich kaum vorstellen, dass hier berühmte Modemarken wie Prada, Dior und Gucci Material für ihre Modelle bestellen oder Nike und Ecco solches zur Schuhherstellung benutzen. Und sie reissen sich alle um ein eigentliches Abfallprodukt, welches normalerweise im Mülleimer landet. Modeschöpfer und Schuhproduzenten und viele weitere kaufen in Saudarkrokur Fischleder, gegerbte Fischhaut. Weiterlesen →

14. März 2017

10:18, Chronik der Nordlichter im Wintermärchen

Nordlicht und Venus im noch nicht ganz Himmel, Minni Borgir, 27.02.2017, 20.30 Uhr

10 von 18 Nächten mit Nordlichtern. Dies ist die Erfolgsbilanz der beiden Wintermärchenreisen, welche kürzlich zu Ende gingen.  Das gute Wetter liess die Reisenden immer wieder den klaren Himmel beobachten und nach Polarlichtern absuchen. Vielleicht wurden einige Nordlichter sogar verschlafen? Die Himmelserscheinungen zeigten sich sehr unterschiedlich, was auch ganz typisch ist, mal leuchtender, mal schwächer, nur am Himmel stehend oder aber so bewegt, dass sie sich kaum mit der Kamera festhalten liessen.

Weiterlesen →

7. März 2017

Svinafellsjökull, mehr aus der Eiswelt

Die leuchtend blaue Gletscherzunge des Svinafellsjökull. 06.03.2017

Der Tag startete vom Wetter durchzogen, die Etappe der Wintermärchen-Spezialreise führte von Selfoss bis Hnappavellir, nahe der Gletscherlagune. Regenschauer und Sonnenschein wechselten häufig und eigentlich war ein erster Blick auf die Eisberge bei Jökulsarlon vorgesehen. Aber alles kam anders. Im Skaftafell Nationalpark lockte das blaue Eis des Gletschers Svinafellsjökulls, welcher nicht von Schnee bedeckt ist. Weiterlesen →

28. Februar 2017

Winterlandschaft und Nordlichter, Wintermärchen Tage 4 und 5

Die ungeschaufelte Strasse vom Hvalfjördur nach Thingvellir ist nur für gute 4×4-Fahrzeuge befahrbar. 26.02.2017

Gleichzeitig mit dem Start der Wintermärchenreise wurde Island nach verhältnismässig warmen Monaten Dezember und Januar vom Winter erfasst. Nach dem im letzten Bericht beschriebenen Sturm vielen in der Hauptstadt Reykjavik über Nacht 50 cm Schnee und überraschten sowohl die Bewohner als auch die Touristen. Letztere konnten wegen des überraschend vielen Schnees nicht unbedingt dorthin reisen wo sie wollten, selbst Flughafentransfers hatten grosse Verspätungen. Glücklich war, wer am Sonntag ein taugliches 4×4 Fahrzeug hatte.

Der Mantra-Bus zeigte sich als perfekt, meisterte sowohl den mit einem halben Neuschnee bedeckten Parkplatz bei der Tankstelle in Borgarnes als auch diverse umgeschaufelte Strassen über kleinere Pässe problemlos. Sonne und blauer Himmel liessen die Fahrt durch den Borgar- und Hvalfjördur zu einem märchenhaften Abenteuer werden. Im Bereich des Goldenen Kreises liegt deutlich weniger Schnee. Grund genug, der Strasse 35 Richtung Langjökull etwas zu folgen. Mit den Windverwehungen und weitem Überblick wähnte man sich fast in der Arktis. Kaum war das Nachtessen vorbei, der Himmel aber noch nicht ganz dunkel, leuchtete der Planet Venus bereits hell am wolkenlosen Himmel und die ersten grünen Schleier zeigten sich, welche zu einem tollen Spektakel anschwollen. Wintermärchen pur!