Isländische Naturstrukturen

Collage isländischer Naturstrukturen. 18.05.2022

Beim Sichten der eigenen Bilder, fallen mir die zahlreichen, Bild füllenden Strukturen auf, welche man in der isländischen Natur findet. Strukturen, gibt es überall, aber Island hat doch einige für Besuchende bereit, welche ihr Augenmerk nicht nur auf die bekannten und immer wiederkehrenden Instagramm-Motive lenken. Fasziniert scrollte ich durch meine Fotoflut und es machte richtig Spass. Welche Strukturbilder soll ich nun für einen Beitrag auswählen, was müssen sie erfüllen, um ausgewählt zu werden? Ich musste einen eigenen Kriterienkatalog erstellen und fragte mich gleichzeitig, was gehört den alles unter den Begriff „Struktur“? Dies war rasch herausgefunden. Unter Struktur versteht man den Aufbau einer Sache, eines Systems, aber vor allem die Herkunft des Wortes hilft. Struktur stammt vom lateinischen „structura“ und beschreibt eine ordentliche Zusammenfügung. Eine Art „schichten“ kann damit gemeint sein. Aber wieder zurück zu den Bilder-Auswahlkriterien: Das Bild darf nicht zugeschnitten sein, es muss also bereits bildfüllend fotografiert worden sein. Es darf ausschliesslich aus der Natur stammen, vom Menschen geschaffene Strukturen gäbe es ebenso viele. Und es soll typisch isländisch sein, also nicht unbedingt andernorts gefunden werden. Zudem wollte ich keine der bekannten Touristenattraktionen berücksichtigen. Ausgeschlossen hatte ich alle Bilder, die aus der Luft, aus dem Flugzeug oder Heli aufgenommen wurden. Diese würden (und vielleicht werden ein anderes Mal) einen ganzen Beitrag füllen. Was für eine spannende Arbeit, die ich doch irgendwann unterbrechen musste, um einen Beitrag zu verfassen. Viele Motive sind nun nicht dabei, aber geht um eine Idee und vielleicht werden andere Islandreisende motiviert, den Fokus auch mal in diese Richtung zu lenken. Man öffne die Augen auf den kleinen Raum. Zuweilen ist es auch eine Möglichkeit, wenn das Wetter nicht ganz so optimal ist und man dem Himmel keine Beachtung schenken will…

Hier meine Auswahl und wer weiss, vielleicht macht es den Betrachtenden Spass zu erraten, was oder wo das Bild herstammen könnte. Mit Absicht sind nicht alle Bilder mit einem Untertitel versehen. Teilweise gibt es bei den Folgebildern in der Galerie auch die Lösung.

Bleiben wir bei kälteren Temperaturen, Schnee und Eis sind dankbare Motive!

Nun wenden wir uns etwas der Pflanzenwelt zu. Die Blumen hätten auch mitzureden, wurden hier aber nicht berücksichtigt.

Neues Gestein bildet wunderbare Strukturen!

Und das Naturmotiv Nummer eins darf natürlich nicht fehlen!

Und manchmal entstehen eher Naturgemälde als Strukturen, diese sind aber nicht weniger attraktiv!

Bereits bin ich gespannt, welche Strukturen und Gemälde mich auf den nächsten Reisen in den Bann ziehen. Ganz so unbewusst wie früher, werden sie mir wohl nicht mehr auffallen, vermutlich werde ich nun vermehrt etwas danach suchen. Aber es gibt noch viele Themen, die hier unberührt blieben, man denke schon nur ans Wasser, an Strände… Und wer weiss, ob solche Beiträge ansteckend sind?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.