Solfarid, der Sonnenfahrer

Sonnenuntergang bei Soldarid. 20.07.2009

Sonnenuntergang bei Solfarid. 20.07.2009

Solfarid oder der Sonnenfahrer ist wohl die bekannteste und meistfotografierte Skulptur in Reykjavik. Nicht nur das Kunstwerk als solches ist faszinierend, sondern auch seine Geschichte. 1986 feierte die Stadt Reykjavik den 200jährigen Geburtstag. Zu diesem Anlass wurde im Stadtteil Vesturbaer ein Skulpturenwettbewerb ausgeschrieben, an welchem auch der 1931 geborene frühere Mechaniker und spätere Künstler Jon Gunnar Arnason teilnahm. Die Kunst wurde zu seinem wichtigsten Lebensinhalt, er war zugleich Pionier und Philosoph. Jon Gunnar gewann den Wettbewerb mit der Idee des Sonnenfahrers. Hinter Solfarid steckte eine fast spirituelle Erfahrung, welche Jon 1985 in Finnland hatte. Er erlebte sich selbst auf einer Reise mehrere hundert Jahre früher von der Mongolei nach Island um unbesiedeltes Land zu finden. Jon nahm an, dies war eine wahre Geschichte aus einem früheren Leben und glaubte die ersten Siedler kamen von der Mongolei und nicht von Skandinavien nach Island. Für Jon war die Reise realistisch, auch wenn sie eher surrealistisch anmutet. Manchmal wird die Skulptur auch als Wikingerschiff bezeichnet, aber für Jon sah sie viel mehr als eine Zeitmaschine. Ursprünglich war für die Siegerskulptur der Platz auf dem Hügel bei der katholischen Kirche in Reykjavik vorgesehen, aber schlussendlich wurde Solfarid auf einer kleinen, von der Stadt Reykjavik extra gebauten Plattform hingestellt. Jon hatte die Zeichnungen der Stadt gesehen und nannte den Standort liebevoll Jon’s Halbinsel. Der Sonnenfahrer ist aus Stahl gebaut, misst 17 Meter und wiegt 2,6 Tonnen. Jon Gunnar starb im Jahr 1989 nur gerade 58 jährig und erlebte die Einweihung des mittlerweile sehr bekannten Kunstwerks nicht mehr. In der neueren Zeit ist Solfarid zu einem beliebten Selfie-Motiv geworden, gleichzeitig ist es ein wunderschöner Ort um an den längsten Tagen den Sonnenuntergang zu beobachten. Der Sonnenfahrer zeigt sich bei jedem Wetter wieder anders und ein Spaziergang der Saebraut entlang lohnt sich alleweil. Für Liebhaber lässt sich Solfarid auch als Souvenir in zwei Grössen kaufen. Rainer liebäugelte lange damit, kämpfte mit sich wegen des nicht ganz günstigen Preises, ist aber nun stolzer Besitzer eines Sonnenfahrers. Wer weiss, ob er sogar den Traum von Jon Gunnar  mitgekauft hat?

Fotogalerie mit Solfarid und den Kleinversion als Souvenir:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.